Spiel
Härtetest, Fernduell, Generalprobe

Drei Duelle auf einmal: Die Bayern haben am Samstag Wolfsburg vor der Brust, Dortmund im Blick und Liverpool im Hinterkopf.

Bundesliga, 25. Spieltag 2018/19

9. März 2019, 15:30 Uhr

Es wird spannend am Samstagnachmittag! Erstmals seit Anfang Februar treten der FC Bayern und Borussia Dortmund wieder zeitgleich an. Und nachdem der zwischenzeitliche Vorsprung des BVB von sieben Punkten auf nur noch zwei Tore geschmolzen ist, könnten die Bayern im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg zum ersten Mal seit dem fünften Spieltag wieder die Tabellenführung der Bundesliga übernehmen.

Die Personalsituation beim Rekordmeister hat sich deutlich verbessert. Fehlten Niko Kovac am vergangenen Wochenende beim 5:1-Sieg in Mönchengladbach noch sechs Spieler, hat sich die Anzahl der Ausfälle für die Partie gegen die Wölfe halbiert. Leon Goretzka und Franck Ribéry waren bereits am Dienstag wieder ins Mannschschaftstraining eingestiegen. David Alaba kehrte am Donnerstag zurück, musste allerdings beim Abschlusstraining am Freitag aussetzen.

Damit fehlen Trainer Niko Kovac aktuell nur noch Corentin Tolisso, der nach seinem Kreuzbandriss für Ende März das Comeback anpeilt, Arjen Robben (Wadenverletzung) sowie Kingsley Coman (Muskelfaserriss), der laut Kovac aber noch eine Option für das Liverpool-Spiel werden könnte: „Kingsley befindet sich auf dem aufsteigenden Ast. Er ist wieder aktiv und macht sein Reha-Programm. Ich bin guter Dinge, dass es bis Mittwoch etwas werden kann.“

„Wir haben eine gute Serie, die wir fortsetzen wollen“

Niko Kovac

Überhaupt hat der Coach in seinen Personalplanungen für Wolfsburg natürlich auch das entscheidende Duell im Achtelfinal-Rückspiel gegen die Reds im Hinterkopf. Als „schmalen Grat“ bezeichnete er die Auswahl gegen die immerhin zweitbeste Auswärtsmannschaft der Bundesliga: „Wir haben eine gute Serie, und die wollen wir fortsetzen.“ Kovac möchte „allen, die gegen Gladbach so gut waren, die Möglichkeit geben, weiter so gut zu performen.“ Durchaus möglich allerdings, dass Kovac punktuell schon für die Begegnung am kommenden Mittwoch testet, in der Thomas Müller und Joshua Kimmich gesperrt fehlen werden.