Gegner-Interview
„Wir versuchen, unser Spiel zu machen“

Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia über das Auswärtsspiel in München.

Herr Labbadia, der FC Bayern könnte nach großer Aufholjagd am Samstag wieder die Tabellenführung der Bundesliga übernehmen. Welches Spiel erwarten Sie?

Labbadia: „Man merkt, dass die Bayern aufgrund der Situation, dass Dortmund Punkte gelassen hat, Lunte gerochen haben. Sie sind jetzt wieder voll da. Wir erwarten einen sehr, sehr starken Gegner. Sie haben ihre kurze Durststrecke gut gemeistert. Umgekehrt ist es aber auch so, dass wir zu den stärksten Auswärtsteams der Liga gehören und nicht einfach mal so zu knacken sind. Deswegen ist damit zu rechnen, dass es ein interessantes Spiel wird.“

Welche Vorgabe geben Sie Ihrer Mannschaft für das Spiel?

„Wenn ich es mir wünschen könnte, würde ich natürlich gerne Ballbesitz-Fußball spielen. Wir müssen allerdings sehen, was am Samstag möglich ist, da es immer auch ein wenig vom Gegner abhängt. Wir versuchen, unser Spiel zu machen, auch wenn wir uns etwas anpassen müssen. Grundsätzlich sind wir aber sehr glücklich, dass wir diese Saison schon so weit sind, dass wir einige Gegner bespielen konnten. Es gab aber auch Momente, wenn man an Gladbach denkt, in denen der Gegner eine Phase hatte, in der er uns hinten reingedrängt hat, wir es letztlich allerdings gut gemacht haben.“

Wie sehen Sie die Möglichkeit, in München zu punkten?

„Wir haben die Chance, drei Punkte zu holen. Man sollte dort, auch wenn es die Bayern sind und man weiß, dass es eine Top-Mannschaft ist, mit dem Glauben hinfahren. Wir sollten mit dem Selbstvertrauen nach München fahren, mit dem wir zu den bisherigen Auswärtsspielen gereist sind. Es wird wieder eine Reifeprüfung und wir werden alles dafür tun, dass wir ein gutes Spiel abliefern. Bis auf Ignacio Camacho und Daniel Ginczek sollten uns alle Spieler zur Verfügung stehen.“