Interview
„Robert spielt in der Form seines Lebens“

FCB-Chefcoach Niko Kovac vor dem Duell mit Union Berlin.

Herr Kovac, wie schwerwiegend sind die jüngsten Verletzungen von Niklas Süle und Lucas Hernández?

„Jammern hilft nichts. Wir werden trotzdem eine schlagkräftige Truppe haben und das Beste daraus machen. Ich werde auch den einen oder anderen Frischen bringen.“

Was erwarten Sie von Ihrer Mannschaft gegen Union Berlin?

„Was uns im Moment nicht gelingt, ist die Defensive. Da machen wir zu viele individuelle Fehler. Das Eins-gegen-Eins ist das Entscheidende im Fußball. Es geht um die Bereitschaft, das Duell zu suchen – und wenn ich das Duell suche, dann will ich es auch gewinnen. Dann muss man auch mal den einen oder anderen Weg mitgehen, den man normal nicht macht. Sich nicht auf den anderen zu erlassen, sondern auf sich selbst, ist der richtige Weg.“

Union hat zuletzt gegen Freiburg gewonnen, auch gegen Dortmund holten die Berliner drei Punkte. Wie werden sie in der Allianz Arena auftreten?

„Gegen Freiburg und Dortmund hat Union zuhause gespielt. Und alle, die schon mal an der Alten Försterei waren, wissen, wie schwierig es dort ist. Wir spielen jetzt zuhause! In den letzten Spielen hat Union auf Dreier- bzw. Fünferkette umgestellt, das erwarten wir morgen auch. Sie werden gut verteidigen und engmaschig stehen.“

Wie wichtig ist Robert Lewandowski derzeit für Ihr Team?

„Robert spielt in der Form seines Lebens. Das ist ein Produkt seiner Arbeit. Er will in jedem Training so viel wie möglich richtig machen, so viele Tore wie möglich schießen. Körperlich ist er in einem Top-Zustand. Das gibt ihm vor dem Tor die Konzentration, die man als Stürmer braucht. Wir sind froh, dass wir ihn haben.“