Gegner-Interview
„Nur hinten drinstehen, macht keinen Sinn“

TSG-Trainer Alfred Schreuder über Herausforderung und Chancen seiner Mannschaft in München.

Herr Schreuder, Ihre Mannschaft hat diese Saison in der Bundesliga erst ein Spiel gewonnen. Mit welchem Ziel fahren Sie jetzt zum Auswärtsspiel nach München?

„Natürlich waren die Ergebnisse zuletzt nicht gut, aber die Spieler arbeiten sehr gut, sie haben Vertrauen in unsere Spielweise. Das spürt man auch auf dem Platz. Das braucht man auch, wenn man nach München fährt.“

Haben Sie das 7:2 der Bayern in Tottenham gesehen?

„Ich habe viele Spiele von Bayern gesehen. Das ist eine Topmannschaft. Und sie sind in absoluter Topform, das hat man diese Woche wieder gesehen. Aber jeder Spieler hat großen Bock, gegen Bayern zu spielen. Ich sehe es als eine große Herausforderung für uns, um wieder einen Schritt in unserer Entwicklung zu machen.“

Wie wird Ihre Mannschaft in der Allianz Arena auftreten?

„Bayern ist eine Mannschaft, die gerne spielen will. Das müssen wir versuchen zu verhindern. Und wenn wir den Ball haben, werden sie uns schnell attackieren. Da müssen wir mutig sein und schauen, wo die Räume sind. Ich bin mir 100-prozentig sicher: Wir werden uns auch in München wieder Chancen herausspielen. Nur hinten drinstehen und warten, macht keinen Sinn. Da fährst du besser gar nicht hin. Es ist auch gefragt, viel Mut zu zeigen.“

Und nach dem Spiel geht’s aufs Oktoberfest?

„Nein, das geht für uns nicht. Wir fahren nach München, um unseren Job zu machen. Das andere ist sehr schön für Deutschland, aber für uns gibt’s nur Fußball.“