Servus
Liebe Bayern-Fans,

die Rückkehr aus der Winterpause ist immer eine Art Wundertüte. Natürlich war unsere Vorbereitung in Katar exzellent. Aber schlussendlich weiß man trotzdem nie, wie die Mannschaft aus den Startlöchern kommt, und ob die Weihnachtsgans schon endgültig verdaut ist. So gesehen, war das 3:1 vor gut einer Woche in Hoffenheim ein fabelhafter Start ins neue Jahr. Spielfreude, Fitness, Wille – das war alles schon wieder auf erstaunlich hohem Niveau. Und beim Zuschauen hätte man meinen können, das letzte Spiel ist erst ein paar Tage hier.

Die Mannschaft hat genau dort angeknüpft, wo sie Ende 2018 mit fünf Bundesliga-Siegen in Folge aufgehört hat. Genau so, vor allem mit diesem Biss und diesem Engagement, müssen wir heute beim ersten Heimspiel des Jahres gegen den VfB Stuttgart weitermachen. Wir stehen ja im Moment gleich vor zwei Herausforderungen: Wir dürfen uns einerseits keinerlei Punktverluste erlauben, damit wir uns vielleicht doch noch den großen Traum erfüllen können, die Meisterschale zum siebten Mal hintereinander nach München zu holen. Und wir müssen zusehen, dass wir möglichst schnell in absolute Topform kommen, um ab Mitte Februar gegen einen starken FC Liverpool eine Chance aufs Viertelfinale der Champions League zu haben.

Ich glaube, die Mannschaft hat ihre ungewohnte Rolle als Jäger, als Verfolger von Borussia Dortmund, schon bestens angenommen. Auf Spiele wie heute kommt es dabei ganz besonders an. Denn so verrückt es klingt – ich habe das Gefühl, dass diese Deutsche Meisterschaft nicht in den Spielen gegen die Top-Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel entschieden wird, sondern eher gegen die Abstiegskandidaten.

Mannschaften wie der 1. FC Nürnberg, Hannover 96, der FC Augsburg oder überraschend auch unser heutiger Gegner, der VfB Stuttgart, werden ihr letztes Hemd geben, um diesem beinahe existenzbedrohenden Abstieg doch noch zu entrinnen. Und in solchen Spielen sind schnell entscheidende Punkte verloren. Deshalb brauchen wir heute 100 Prozent Konzentration, damit es zu einem ungewohnten Termin in der Allianz Arena ein Sonn- und Dreiertag für uns wird.

Ihr Karl-Heinz Rummenigge