Gegner-Interview
„Es gilt, über sich hinauszuwachsen“

114 Mal spielte VfB-Trainer Markus Weinzierl zwischen 1995 und 1999 für die Bayern-Amateure. Jetzt will er mit Stuttgart Punkte aus München entführen

Herr Weinzierl, ist das Duell mit dem FC Bayern noch ein besonderes Spiel für Sie?

Ich kenne natürlich noch einige Leute in München. Aber für mich ist es ein Spiel wie jedes andere. Für uns geht es um wichtige Punkte.

Ihr Rückrundenauftakt letzte Woche gegen Mainz ging mit 2:3 verloren ...

Das war enttäuschend. Dabei hat die Mannschaft in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet, es herrschte eine sehr positive Stimmung. Aber es ist unglaublich schwer, wenn man so viele Gegentore bekommt. Das abzustellen, muss der erste Schlüssel sein. Die Aufgabe ist, dass die Mannschaft 100 Prozent in der Defensive bringt.

Erst recht gegen Bayern. Welche Chancen rechnen Sie sich am Sonntag aus?

Natürlich sind wir Außenseiter. Aber man kann auch in München punkten, wie Düsseldorf. Bayern hat eine gute Form, sehr viel Qualität auf dem Platz. Es gilt, sich zu wehren, über sich hinauszuwachsen. Jetzt in München, dann zuhause gegen Freiburg und Düsseldorf. Ein Unentschieden am Sonntag wäre schon ein Erfolg.

Letzte Woche haben Sie Verteidiger Ozan Kabak von Galatasaray Istanbul verpflichtet. Wird er erstmals im Aufgebot stehen?

Er ist eine Option. Im Training hat er einen guten, robusten Eindruck gemacht. Aber er braucht natürlich noch eine gewisse Zeit, um unser Spiel zu verstehen. Er ist ein junger, sympathischer Bursche, wir wollen ihn langfristig aufbauen.