Gegner-Interview
„Wenn es normal läuft, kriegen wir ein blaues Auge“

Paderborns Trainer Steffen Baumgart über das Erlebnis FC Bayern und die Aufgabe in der Allianz Arena.

Herr Baumgart, Sie kommen als Tabellenletzter in die Allianz Arena. Bereiten Sie Ihre Mannschaft anders auf die Partie vor?

„Wir bereiten uns vor wie jede Woche. Natürlich wissen wir, was für eine Wucht auf uns zukommt. Das letzte Spiel der Bayern in Köln hat gezeigt: Wenn sie ins Rollen kommen, wird es ein Erlebnis. Schaffen wir es, das aufzuhalten, haben wir vielleicht die eine oder andere Chance. Ich erwarte von den Jungs, dass wir alles raushauen.“

Mit Leopold Zingerle stammt aus der Jugend des FC Bayern, 50 Mal stand er im Tor der FCB-Amateure. Wie wichtig wird er am Freitagabend sein?

„Er wird ohne Wenn und Aber im Tor stehen. Ich freue mich für ihn auf das Spiel. Leo ist noch jung, er sammelt gerade Erfahrungen. Denn der Weg von der Dritten Liga in die Bundesliga ging sehr schnell. Er macht viele, viele Sachen gut, gerade was das Aufbauspiel angeht. Es geht für ihn jetzt in seiner Entwicklung darum, ruhiger zu werden, fehlerlos zu bleiben. Dafür braucht ein Torwart Erfahrung.“

Wie schwer wird die Aufgabe in der Allianz Arena?

„Wir spielen gegen eine Mannschaft, die zu den besten der Welt gehört. Es muss viel für uns laufen, wenn wir die Chance haben wollen, einen Punkt zu holen oder sogar zu gewinnen. Das ist uns bewusst. Wenn es normal läuft, kriegen wir ein blaues Auge.“

Vier Tage nach dem Spiel tritt der FC Bayern in der Champions League beim FC Chelsea an. Ist das von Vorteil für Ihre Mannschaft?

„Leider nicht. Wir profitieren auch nicht davon, dass Boateng und Pavard gesperrt sind. Für den einen kommt vielleicht ein Weltmeister rein, für den anderen ein Profi von Real Madrid.“