Spiel
Kovac: Macht's wie im Hinspiel

Gegen seinen Ex-Klub muss Manuel Neuer wohl weiter pausieren.

Bundesliga, 21. Spieltag 2018/19

09.02.2019, 18:30 Uhr

Meister gegen Vizemeister heißt es am Samstagabend in der Allianz Arena. Der FC Bayern empfängt den Tabellenzwölften FC Schalke 04. 20 Punkte liegen nach 20 Spieltagen zwischen den beiden Klubs, doch die „Königsblauen“ haben aufsteigende Tendenz. Holten sie aus den ersten drei Hinrundenspielen keinen einzigen Zähler, waren es aus den ersten drei Rückrundenpartien vier. Wie der FCB steht S04 zudem im DFB-Pokal-Viertelfinale und im Champions-League-Achtelfinale.

Niko Kovac erwartet „eine gut eingestellte Mannschaft, die zwei, drei Systeme spielen kann. Sie werden körperbetont verteidigen und ihre Fähigkeiten nach vorne auszunutzen. Vielleicht wird es ein Geduldsspiel.“ Am liebsten hätte der FCB-Chefcoach einen Spielverlauf wie im Hinspiel (2:0): eine frühe Führung, danach die totale Spielkontrolle und rechtzeitig ein zweites Tor, das die Partie entscheidet.

Jetzt kommen wichtige Spiele. Wir wollen eine Serie starten.

Hasan Salihamidzic

Die Niederlage in Leverkusen vor einer Woche hat man an der Säbener Straße abgehakt. Unter der Woche kehrten die Bayern beim DFB-Pokal-Sieg gegen Hertha BSC auf die Siegesstraße zurück (3:2 n.V.). „Da hat die Mannschaft gezeigt, wie sie technisch, taktisch, läuferisch drauf ist. Wir haben das Spiel absolut beherrscht“, war Kovac sehr zufrieden. „Ich hatte zu keiner Phase des Spiels das Gefühl, das wir verlieren könnten. Einstellungen, Leidenschaft, Zusammenhalt - das alles hat gepasst.“

Daran gilt es nun anzuknüpfen. Personell steht Kovac der gleiche Kader zur Verfügung wie in Berlin. Corentin Tolisso und Arjen Robben fehlen weiter. Ob Manuel Neuer (Handverletzung) ins Tor zurückkehren wird, ist fraglich. „Eher nicht“, meinte Kovac, „wir gehen kein Risiko ein.“