Neuzugang
Odriozola bereit für sein Debüt

Ob er gegen Schalke schon zu seinem Debüt kommt? Hansi Flick ließ diese Frage am Tag vor dem Spiel offen. „Ich werde kurzfristig entscheiden, was ich mit ihm mache“, sagte der FCB-Chefcoach über seinen neuen Rechtsverteidiger Álvaro Odriozola, der am Mittwoch bis Saisonende von Real Madrid ausgeliehen worden war. „Er ist ein guter Typ und macht einen sehr guten Eindruck“, sagte Flick noch über den Spanier. Mehr ließ er sich nicht entlocken.

Odriozola jedenfalls ist bereit. „Ich würde gerne auflaufen“, sagte der 24-Jährige zwei Tage zuvor bei seiner Vorstellung, „ich bin bereit und will keine Zeit verlieren.“ Kurz darauf stand er zum ersten Mal mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz. Die vielen spanisch sprechenden Mitspieler helfen ihm bei der Integration. Und auch spielerisch erwartet er in München keine großen Anpassungsschwierigkeiten. „Man hat viel Ballbesitz und versucht, hoch zu pressen“, verwies er auf Parallelen zur spanischen Liga.

 

„Álvaro ist topfit, so kann er seine Fähigkeiten sofort einbringen“, meinte Hasan Salihamidzic. „Er hat viel Tempo, ist gut im Eins-gegen-Eins und kann viel Druck ausüben“, beschrieb der FCB-Sportdirektor den Neu-Münchner. Mit Odriozola habe man „dem Wunsch von Chefcoach Hansi Flick nach Verstärkungen für die Defensive entsprochen“, sagte Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandsvorsitzende bedankte sich bei den Verantwortlichen von Real Madrid „für die sehr freundschaftlichen und partnerschaftlichen Gespräche“.

Als er vom Interesse des FC Bayern hörte, habe er sich schnell entschieden, nach München zu kommen. Toni Kroos und James Rodríguez, seine Teamkollegen bei Real Madrid, sowie sein „guter Freund“ Xabi Alonso bestärkten ihn. Sie hätten „viel Gutes über den FC Bayern und die Stadt“ erzählt, berichtete Odriozola: „Ich hatte keine Zweifel an diesem Schritt. Es ist ein Privileg, für so einen großen Verein wie den FC Bayern zu spielen. Das Trikot zu tragen, ist eine große Ehre.“

Wie Alonso stammt Odriozola aus der Jugend von Real Sociedad San Sebastian. Im Trikot seines Heimatklubs schaffte es der Rechtsverteidiger auch in die spanische Nationalmannschaft und machte bislang vier Länderspiele. Im Sommer 2018 wechselte er zu Real Madrid, für das er seitdem auf 27 Einsätze (1 Tor) kam. Jetzt brennt er auf sein Debüt für den FC Bayern. Er weiß: „Der Anspruch hier ist sehr hoch.“ Doch er versicherte: „Ich will immer 100 Prozent geben.“ Und vielleicht feiert er ja tatsächlich schon am Samstag sein Debüt. Gegen Schalke. Wie einst Xabi Alonso.