Gegner-Interview
„Ein Punkt wäre super, gewinnen wäre Wahnsinn“

Schalke-Trainer David Wagner vor dem Auswärtsspiel in München.

Herr Wagner, Hansi Flick ist beeindruckt vom Sieg Ihrer Mannschaft letzte Woche gegen Gladbach. Müssen Sie Ihren Spielstil gegen Bayern ändern?

Wir haben es bisher sehr ordentlich gemacht, egal wer uns gegenübergestanden ist. Es wäre Schwachsinn, wenn wir unsere Art des Fußballspielens in München ändern würden. Natürlich verschieben sich Pressinglinien oder Räume, die du bespielst oder dem Gegner anbieten willst. Prinzipiell wollen wir das Spiel aber so angehen wie bisher.

Fühlen Sie sich als Außenseiter in dieser Partie?

Bei der Besprechung habe ich meine Jungs gefragt, wer schon mal gegen Bayern München gewonnen hat. Da blieben nicht viel übrig. Das sagt alles. Die Rollen sind klar verteilt. Wir sind der Außenseiter, keine Frage. Dementsprechend wird es keine Kampfansagen geben. Das ist nicht angebracht.

Wie groß ist die Schalker Brust vor diesem Duell?

Ich kann mir vorstellen, dass es ein gutes Fußballspiel werden wird. Und ich kann mir vorstellen, dass wir unseren Teil dazu beitragen. Ich habe das Gefühl, dass wir dazu in der Lage sind. Wozu es dann reicht – keine Ahnung. Ein Punkt wäre super, gewinnen wäre Wahnsinn. Wir fahren dahin mit dem Bewusstsein, dass wir einfach gut Fußball spielen wollen. Wir wissen, dass Bayern wieder in einer richtig guten Verfassung ist. Hansi macht da einen supertollen Job. Aber wir haben Lust auf dieses Spiel.

Das Hinspiel gewann Bayern mit 3:0, alle Tore erzielte Robert Lewandowski. Wie wollen Sie ihn stoppen?

Ich weiß nicht, wie viele Spiele es gab, seitdem er bei Bayern spielt, in denen er keine Torchance hatte. Da gibt es wahrscheinlich nicht so viele. Aber der Fokus gilt dem Team – und da haben sie nicht sehr viele, sondern nur herausragende Qualität. Jeder freut sich, sich mit diesen Jungs zu messen.