Interview
„Die Art und Weise stimmt wieder“

Joshua Kimmich über sein persönliches Wiedersehen mit RB Leipzig.

Josh, Glückwunsch zum Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale. Am Ende war es aber ganz schön knapp gegen Hoffenheim...

Da haben wir uns selbst in die Bredouille gebracht. Grundsätzlich sind wir aber gut in die Rückrunde gestartet, haben unsere Spiele – bis auf Hoffenheim – relativ souverän gewonnen. Die Art und Weise, wie wir spielen, stimmt wieder. Wenn wir das in jedem Spiel auf den Platz bringen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir auch gewinnen.

Jetzt kommt es zum Bundesliga-Spitzenspiel gegen Leipzig. Du hast selbst zwei Jahre lang für RB in der Dritten und Zweiten Liga gespielt. Wie groß ist deine Vorfreude auf das Wiedersehen?

Für mich werden Spiele gegen Leipzig immer besonders sein, weil ich viele gute Erinnerungen an die zwei Jahre habe. Wir sind zusammen aufgestiegen. Die aktuelle Tabellenkonstellation bringt natürlich auch eine gewisse Brisanz mit sich. Es ist für beide Mannschaften sehr wichtig, am Sonntag zu gewinnen.

Bayern gegen Leipzig ist auch das Duell der Torjäger: Robert Lewandowski gegen Timo Werner. Wer wird am Ende in der Torjägerliste die Nase vorne haben?

Lewy – einfach weil man bei Bayern tendenziell immer einen Tick mehr Tore erzielen kann als bei anderen Klubs. Umso erstaunlicher finde ich es, dass Timo schon so viele Tore auf dem Konto hat. Man kann beiden nur gratulieren zu ihren bisherigen Leistungen. Die Saison ist aber noch nicht zu Ende.

In Leipzig hast du mit Yussuf Poulsen in einer WG gewohnt. Was sind seine Stärken auf dem Platz?

Er ist das Paradebeispiel eines Leipzig-Spielers. Er arbeitet aggressiv gegen den Ball, hat eine extreme Dynamik, kann viel laufen, verarbeitet sehr gut lange Bälle, macht auch viele Wege nach vorne, zieht Gegenspieler mit. Und jetzt hat er auch seinen Torriecher entdeckt.

Und wie war er als Mitbewohner?

Sehr angenehm – weil er viel geschlafen hat. Wir haben uns top verstanden, haben unsere Spiele zusammen angeguckt und analysiert. Es hat wirklich Spaß gemacht, mit ihm zusammenzuwohnen.