Spiel
Bayern planen den fünften Streich

Gegen Freiburg wollen die Bayern ihre Siegesserie weiter ausbauen.

Bundesliga, 10. Spieltag 2018/19

03.11.2018, 15:30 Uhr

Endlich wieder Allianz Arena! Vier Wochen liegt das letzte Heimspiel des FC Bayern inzwischen zurück – und jetzt will der Rekordmeister auch vor eigenem Publikum unter Beweis stellen, dass er seit jenem 0:3 gegen Gladbach längst wieder in der Erfolgsspur ist. Die letzten vier Partien, allesamt auswärts, endeten mit einem Sieg. „Jetzt wollen wir auch das fünfte Spiel gewinnen“, betonte Bayern-Trainer Niko Kovac.

Gegner am Samstag in der Arena ist der Tabellenelfte SC Freiburg, der am letzten Mittwoch beim Zweitligisten Holstein Kiel überraschend aus dem DFB-Pokal ausschied. Doch die Breisgauer, die im Jahr 2018 nur eines von 18 Bundesliga-Auswärtsspielen gewannen und in München noch nie einen Sieg feierten, seien nicht zu unterschätzen, warnte Kovac. „Freiburg ist eine sehr unbequeme Mannschaft, läuferisch stark, spielerisch top“, meinte der FCB-Chefcoach und lobte sein Gegenüber: „Christian Streich macht das seit Jahren weltklasse.“

Fest geplant hatte Kovac für die Partie mit Thiago. Doch der Spanier erlitt zuletzt beim Pokalsieg in Rödinghausen einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk und fällt in den nächsten Wochen aus. „Er hat eine außerordentlich gute Saison gespielt“, bedauerte Kovac den Verlust, „er war dominant und präsent, er hat Führungsaufgaben übernommen. Umso ärgerlicher ist es, dass er jetzt verletzt ausfällt.“ Immerhin sind Arjen Robben (Rückenblockade), James Rodríguez, Jérôme Boateng (beide erkrankt) und Mats Hummels (neuromuskuläre Beschwerden), die alle im Pokal fehlten, wieder einsatzbereit. Neben Thiago stehen also nur die bereits länger verletzten Corentin Tolisso und Kingsley Coman nicht zur Verfügung.

Was uns fehlt, ist die Realisierung der Torchancen.

Niko Kovac

Deutlich länger ist die Ausfallliste bei den Freiburgern. Jerôme Gondorf (Muskelfaserriss), Florian Niederlechner (Sprunggelenk), Amir Abrashi, Brandon Borrello (beide Aufbautraining) und Caleb Stanko (Knieprobleme) fehlen bereits länger, nach dem Kiel-Spiel meldete sich auch Torjäger und Ex-Bayer Nils Petersen (Muskelverhärtung) ab. Fraglich sind zudem Lukas Kübler, Roland Sallai, Manuel Gulde und Luca Waldschmidt.

Einen Sieg, noch dazu mit ein paar mehr Toren als zuletzt, wünscht sich Kovac für diesen Samstag. „Was uns im Moment fehlt, ist die Realisierung der Torchancen. Wir haben pro Halbzeit immer noch zwei, drei gute Chancen, die wir nicht reinmachen“, meinte der 47-Jährige, „aber entscheidend ist, dass wir die Spiele gewinnen.“ Ganz besonders in der heimischen Allianz Arena.