Gegner-Interview
„Wir brauchen Mut und eine Topleistung“

Das sagten Dortmunds Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc zum Spitzenspiel in München.

Erster gegen Zweiter – fällt am Samstag eine Vorentscheidung im Titelkampf?

Favre: „Das Spiel ist natürlich ein wenig speziell. Aber es sind noch sieben Spiele – und das ist das nächste. Wenn wir gewinnen, ist noch nichts entschieden. Wenn wir unentschieden spielen, ist es noch nicht entschieden. Und wenn wir verlieren, ist es auch noch völlig offen.“

Zorc: „Wir kennen die Tabellenkonstellation, aber wir müssen jetzt keinen dreifachen Salto machen. Natürlich freuen wir uns, dass wir als Erster nach München fliegen. Aber es ist eigentlich vollkommen egal, ob man Jäger oder Gejagter ist.“

Konnten Sie aus dem DFB-Pokalspiel der Bayern in Heidenheim noch etwas für die Partie am Samstag mitnehmen?

Favre: Ich habe mir schon viele Spiele der Bayern angesehen, gegen Liverpool, gegen Freiburg ... Das Heidenheim-Spiel habe ich zum Teil geschaut, bis zum 4:2. Dieses Spiel ist schwer zu analysieren. Bayern hat zu zehnt gespielt, gegen einen Zweitligisten.“

Wie ist Bayern zu besiegen?

Zorc: „Wir haben im Hinspiel gezeigt, dass wir in der Lage sind, Bayern zu schlagen. Seit 2011 haben wir fünf Mal in München gewonnen. Aber was in den letzten Jahren war, interessiert die Spieler von heute relativ wenig. Wir brauchen Mut, du kannst nicht nur verteidigen. Und wir brauchen eine Topleistung, eine bessere als letzte Woche gegen Wolfsburg.“

Favre: „Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir alles perfekt machen. Wie alle Mannschaften haben die Bayern auch Schwächen, aber nicht viele. Und sie haben viele Stärken. Wir müssen auf viele Dinge achten.“