Spiel
„Motiviert bis in die Haarspitzen“ ins Topduell

Der erste Schritt ist gemacht, jetzt wollen die Flick-Bayern auch in der Bundesliga zurück in die Spur finden – und ein Signal im Titelkampf senden.

Bundesliga, 11. Spieltag 2019/20

9. November 2019, 18:30 Uhr

Ein Spiel kann ziemlich viel verändern im Fußball. Da muss man sich nur die Bayern anschauen. Nach dem 1:5 in Frankfurt am vergangenen Wochenende war die Stimmung am Boden, Trainer Niko Kovac nahm seinen Hut. Es folgte unter der Woche ein 2:0 gegen Olympiakos Piräus – der Einzug ins Champions League-Achtelfinale war perfekt – und die Wolken an der Säbener Straße verzogen sich. Voller Zuversicht und Vorfreude geht der Deutsche Meister nun in das prestigeträchtige Duell mit Borussia Dortmund.

„Wie die Jungs agiert haben, wie sie sich unterstützt und als Team gespielt haben, das gibt mir Mut“, schilderte Hasan Salihamidzic seine Stimmung nach dem Piräus-Spiel. Leon Goretzka sagte: „Auch bei Bayern gegen Dortmund gibt es nur drei Punkte, aber es ist jedem bewusst, dass es da irgendwie um mehr geht. Ich freue mich riesig drauf. Das sind die Spiele, für die du zu so einem Verein wie Bayern wechselst, die du unbedingt spielen willst. Da sind alle heiß drauf.“

Der deutsche Klassiker hat seine eigenen Gesetze.

Manuel Neuer

 

Auch hinter dem Tabellenzweiten aus Dortmund – der BVB hat einen Punkt mehr auf dem Konto als der FCB – liegen unruhige Wochen. Der BVB schüttelte diese aber zuletzt mit Siegen gegen Mönchengladbach im DFB-Pokal (2:1), gegen Wolfsburg in der Bundesliga (3:0) und gegen Inter Mailand in der Champions League (3:2 nach 0:2) ab. „Dortmund ist in Form“, meinte Robert Lewandowski. Man müsse am Samstag „mindestens so gut spielen“ wie gegen Piräus, meinte der FCB-Toptorjäger, „oder noch besser. Das wird definitiv ein super Spiel.“

Personell steht Trainer Hansi Flick, der Anfang der Woche den Posten von Niko Kovac übernahm, im Grunde der gleiche Kader zur Verfügung wie zuletzt in der Champions League. Neben den verletzten Lucas Hernández, Niklas Süle und Fiete Arp fehlt zusätzlich Jérôme Boateng, der nach seiner Roten Karte in Frankfurt für zwei Bundesliga-Partien gesperrt wurde. Mit größeren Änderungen in der Startelf ist nicht zu rechnen, da Flick gegen Piräus schon seine Elf für Dortmund einspielen wollte, wie er erklärte.

Aber wer aufläuft und wie die Ergebnisse zuvor waren, sei in diesem speziellen Duell ohnehin nebensächlich, meinte Goretzka: „Die Vorzeichen sind egal. Jeder wird bis in die Haarspitzen motiviert sein. Wir müssen alles auf den Platz bringen, was wir haben.“ Manuel Neuer pflichtete bei: „Es ist der deutsche Klassiker – und der hat seine eigenen Gesetze. Es ist immer ein Duell auf Augenhöhe, egal wer in der Bundesliga gerade die Nase vorn hat. Es ist ein Spiel, in dem es um die Deutsche Meisterschaft geht.“