Spiel
Mit CL-Qualität gegen unbequeme Hertha

Hinten soll gegen die „alte Dame“ wie in Liverpool die Null stehen. Vorne nicht.

Bundesliga, 23. Spieltag 2018/19

23.02.2019, 15:30 Uhr

„Es wäre schön, wenn nächste Woche schon das Rückspiel wäre.“ Javi Martínez sprach nach dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Liverpool unter der Woche allen Bayern-Fans aus dem Herzen. Es heißt allerdings warten. Erst in drei Wochen kommt es zum Wiedersehen in der Allianz Arena. Bis dahin richten die Bayern den Fokus auf die anderen beiden Wettbewerbe. Konkret bedeutet das an diesem Samstag: Hertha BSC.

Das Duell mit dem Tabellenneunten ist jedoch mehr als grauer Bundesliga-Alltag. Immerhin gelang den Münchnern in den letzten vier Bundesligaspielen gegen die Berliner kein Sieg. In der Hinrunde gab es ein 0:2, vor zwei Wochen im DFB-Pokal setzte sich der FCB erst in der Verlängerung knapp durch (3:2). Die „alte Dame“ aus der Hauptstadt ist also ein unbequemer Gegner, gegen den endlich auch in der Bundesliga wieder ein Sieg her soll.

„Wir wissen, dass Berlin stark ist. Aber wir sind wieder dran an Dortmund und müssen jedes Spiel gewinnen“, sagte Robert Lewandowski. Der Rückstand auf Tabellenführer BVB ist in den letzten Wochen von sieben auf nur noch drei Zähler geschmolzen. Mit einem Dreier am Samstag würde der FCB zumindest für ein paar Stunden mit den seit fünf Pflichtspielen sieglosen Westfalen, die erst am Sonntagabend gegen Leverkusen spielen, nach Punkten gleichziehen.

Wir waren nicht so schlecht unterwegs in den letzten Wochen.

Karl-Heinz Rummenigge

„Viel Positives“ nehme man aus Liverpool mit ins Duell gegen Berlin, meinte Niko Kovac. In Anfiel hat dem FCB-Chefcoach, der am Samstag vor seinem 100. Bundesliga-Spiel als Trainer steht, vor allem das Defensivverhalten seines Teams gefallen. „Die komplette Mannschaft hat nach hinten gearbeitet“, stellte er zufrieden fest. Diese Qualität soll jetzt auch in der Bundesliga wieder auf den Platz gebracht werden. „Wenn alle mitarbeiten, ist es verdammt schwer, gegen uns Tore zu erzielen. Dann sind wir in der Bundesliga eigentlich nicht zu schlagen, nicht zu stoppen.“

„Wir müssen das Defensive aus der Champions League mitnehmen und offensiv mehr machen“, formulierte Robert Lewandowski die Marschroute gegen die Hertha. Der FCB-Toptorjäger hat wie alle Bayern an der Anfield Road keine größeren Blessuren davongetragen. Jérôme Boateng (krank) und Leon Goretzka (Sehnenreizung), die in Liverpool pausieren mussten, kehrten ins Training zurück, Mats Hummels ist allerdings erkältet. Noch nicht einsatzfähig sind die rekonvaleszenten Arjen Robben und Corentin Tolisso.