Gegner-Interview
„Wir wollen von Anfang an zeigen, dass wir etwas mitnehmen wollen“

Gladbachs Trainer Marco Rose im Interview.

Welche Erkenntnisse ziehen Sie aus dem Pokal-Halbfinale des FC Bayern gegen Frankfurt? 

Ich habe das Spiel natürlich gesehen und auch die anschließenden Interviews von Thomas Müller und Hansi Flick gehört, in denen sie von der hohen Belastung sprachen. Das kann ich total nachvollziehen. Trotzdem glaube ich, dass die Bayern alle Kräfte mobilisieren werden, wahrscheinlich kommt Serge Gnabry in die Startelf zurück. Sie werden am Samstag wieder so auftreten, wie man das von ihnen erwarten kann. Das Wichtigste ist, dass das Spiel nicht früh entschieden ist. Du musst den nötigen Mut an Tag legen, brauchst dazu auch das Quäntchen Glück. 

In der vergangenen Saison gewann Gladbach 3:0 in München. Wie sieht Ihr Matchplan dieses Mal aus?

Wir wollen von Anfang an mutig mit und gegen den Ball arbeiten, um zu zeigen, tatsächlich etwas mitnehmen zu wollen. Wir werden versuchen, selbst den Ball zu haben, konsequent gegen den Ball arbeiten, viele Meter machen. Bayern arbeitet intensiv gegen den Ball, hat ein sehr gutes Gegenpressing und ist mit dem Ball immer wieder brandgefährlich. Wir können das nur mit der maximalen Aufmerksamkeit verteidigen. Und dann brauchen wir nach vorne die Klarheit, um die Bayern auch einmal zu beschäftigen und uns in gefährliche Situationen zu bringen. 

Robert Lewandowski und Thomas Müller sind beide gesperrt. Ist das ein Vorteil für Ihre Mannschaft? 

Müller und Lewandowski sind natürlich spielbestimmende Charaktere in dieser Mannschaft, die ihnen sicherlich fehlen werden. Und trotzdem sprechen wir hier vom FC Bayern München. Man darf erwarten, dass der Kader so aufgestellt ist, dass man diese Spieler auch mal für ein Spiel ersetzen kann. 

Machen diese beiden Ausfälle Ihre taktische Vorbereitung schwieriger, weil Sie nicht wissen, wie die Bayern personell reagieren werden?

Es würde mich wundern, wenn viel Neues passiert. Hansi hat mit seiner Mannschaft eine Spielidee entwickelt, mit der sie sehr erfolgreich sind. Ich glaube, dass sie daran festhalten werden. Es ist zu erwarten, dass Gnabry, Perisic oder Coman am Flügel spielen, vielleicht auch Davies wie in den letzten Minuten gegen Frankfurt. Man kann schon viele Dinge vorhersehen, weil die grundsätzliche Idee und die Herangehensweise der Bayern sich nicht ändern wird. Und darauf haben wir uns auch vorbereitet.