Interview
„Wir wollen immer besser werden“

FCB-Cheftrainer Hansi Flick über die nahende Meisterschaft, das Erfolgsgeheimnis seiner Mannschaft und die Entwicklung von Joshua Zirkzee.

Herr Flick, eine englische Woche jagt die nächste. Wie steht es um die Müdigkeit Ihrer Mannschaft?

„Klar haben die Spiele ein bisschen gezehrt. Am Mittwoch gegen Frankfurt war in der zweiten Halbzeit eine gewisse Müdigkeit zu spüren. Aber wir haben das dementsprechend dosiert und schauen auch am Samstag nochmal darauf, wie sich die Mannschaft beim Anschwitzen präsentiert.“

Wie haben Sie eigentlich Ihre erste Meisterschaft als Spieler 1986 in Erinnerung?

„Natürlich freut man sich wahnsinnig, die erste Deutsche Meisterschaft geholt zu haben. In meinem ersten Jahr bei Bayern hatte ich aber nicht allzu viele Spiele. In der Vorrunde fünf oder sechs, in der Rückrunde nur noch eins. Wenn man mehr gespielt hat, ist das schon noch etwas anderes.“

Und wie groß ist die Vorfreude auf Ihre erste Meisterschaft als Cheftrainer?

„Darüber mache ich mir noch keine Gedanken. Es gibt viele Dinge, die man noch nicht gesehen hat. Man muss sich auf das konzentrieren, was man in der Hand hat – und das ist das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach.“

Ihre Mannschaft präsentiert sich auch nach der Corona-Pause in überragender Form. Was ist Ihr Geheimnis?

„Aktuell sind wir auf einem sehr guten Niveau. Die Mannschaft spielt einen tollen Fußball, ist mit sehr viel Herz dabei, man spürt, dass sie sehr viel Freude hat. Trotzdem geben wir uns nicht zufrieden. Bei Bayern ist es so: Wir wollen immer besser werden. Das ist das Entscheidende.“

Gegen Gladbach fehlt unter anderem Toptorjäger Robert Lewandowski. Wird Joshua Zirkzee eine Chance von Beginn an bekommen?

„Joshuas Entwicklung in den letzten sechs Monaten ist hervorragend. Er hat eine gewisse Unbekümmertheit vor dem Tor gezeigt, auch in den Spielen, wo er reindurfte. Er hat eine gute Größe für einen Stürmer, ist trotzdem noch beweglich und technisch sehr gut. Und was er auch sehr gut macht, ist, den Ball zu behaupten. Das sind Dinge, die man als zentraler Stürmer braucht, gerade bei uns. Er ist auf einem sehr guten Weg. An der Stelle kann man auch mal ein Riesenlob an den Campus aussprechen. Alle jungen Spieler bei uns sind mit Engagement dabei. Sie heben den Standard. Auf dem Campus wird gute Arbeit gemacht.“

Wie geht es den länger verletzten Niklas Süle, Philippe Coutinho und Corentin Tolisso?

„Bei Niklas und Philippe sieht es im Moment so aus, dass sie relativ schnell dabei sein können. Ich denke, nächste Woche nach dem Spiel gegen Bremen werden beide zumindest ein bisschen ins Mannschaftstraining reinschnuppern. Auch bei Coco ist alles im grünen Bereich. Am Donnerstag ist er im AlterG, also unter Gewichtsreduktion, gelaufen. Ich denke, dass wir spätestens zur Champions League alle wieder an Bord haben.“