Interview
„Wir dürfen nicht nachlassen“

Der Saisonstart ist geglückt. Aber das war nur ein erster Schritt, betont FCB-Chefcoach Niko Kovac.

Herr Kovac, hatten Sie schon Zeit, um eine Maß Bier auf der Wiesn zu trinken?

„Bisher nicht, weil unser Spielplan gerade sehr eng getaktet ist. Aber wir werden schon noch ein, zwei Tage finden, um die Wiesn zu besuchen und uns ein bisschen zu entspannen. Ich werde dann auch ein Bier trinken, das gehört dann einfach dazu.“

So wie Ihre Mannschaft bisher auftritt, dürfte das Bier in diesem Jahr besonders gut schmecken.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir so gut in die Saison gestartet sind. Wir bekommen viel Lob, aber wir dürfen uns nicht einlullen lassen. Wir dürfen nicht nachlassen und glauben, es geht mit weniger als 100 Prozent. Wir werden gejagt von allen und müssen in jedem Spiel konzentriert zu Werke gehen. Der Kopf entscheidet, wie ich in ein Spiel hineingehe. Die Beine machen, was der Kopf sagt. Das habe ich den Spielern auch gesagt.“

Mit einem Sieg gegen Augsburg würden Sie einen Klub-Rekord einstellen. Bisher gewann nur Carlo Ancelotti als Bayern-Trainer seine ersten acht Pflichtspiele.

„So etwas interessiert mich nicht. Für mich ist nur wichtig, dass wir in allen Wettbewerben gut gestartet sind. Wir wollen entspannt in die nächste Länderspielpause gehen.“

In den letzten Partien war James Rodríguez einer der auffälligsten Spieler. Wie sehen Sie seine Entwicklung?

„Ich kann ihn nur loben. Er ist sehr ballsicher, findet immer eine Lösung. Er hat ein Gespür für die Situation, für den freien Raum. Und er stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Offensiv kann er alles, defensiv macht er täglich Fortschritte. In den letzten drei Spielen hat er es sehr gut gemacht.“