Vorbericht
„Wir wollen gewinnen“

Die Experten zerbrechen sich gerade den Kopf, in welcher Konstellation welches Team noch die Playoffs schafft. „Wir rechnen nicht, wir sehen nur das nächste Spiel“, betont dagegen FCBB-Cheftrainer Andrea Trinchieri. „Wir werden uns wieder zusammenfinden nach der Niederlage gegen Fenerbahce, mit neuem Selbstvertrauen und dem Enthusiasmus, der uns diese Saison ausgezeichnet hat. Kaunas ist allerdings eines der am besten gecoachten Teams, mit viel Talent und einer starken Chemie. Sie sind Botschafter einer großartigen Basketball-Tradition und werden uns alles abverlangen.“
 

Hoffen auf Weiler-Babb

Ob Trinchieri wieder auf seinen besten Verteidiger Nick Weiler-Babb (Fuß) setzen kann, wird sich erst kurz vor Spielbeginn klären.              

Kaunas feierte am Dienstag nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit ein ungefährdetes 96:86 (41:51) gegen Alba Berlin. Das Team des österreichischen Trainers Martin Schiller traf 16 von 24 Dreiern und ist bei einer Quote von 41,7 Prozent das zweitbeste aus der Distanz. Trotz des 16. Saisonsiegs hat der Gast nun keine Chance mehr auf die Playoffs und kann befreit aufspielen.

Bayern-Forward Vladimir Lucic sagt: „Zalgiris hat für mich über weite Strecken dieser Saison tollen Basketball gespielt. Sie haben jetzt in München nichts mehr zu verlieren, für uns ist es dagegen sicherlich eines der wichtigsten Spiele bisher. Nach der Niederlage gegen Fener müssen und wollen wir gewinnen, das ist die große Herausforderung.“        

In der direkten Bilanz mit Zalgiris steht es derzeit ausgeglichen 3:3, wobei die Hinspielniederlage aus Sicht der Bayern (73:74) besonders ärgerlich war angesichts des entscheidenden Korbs in der Schlusssekunde durch Marius Grigonis. Der Guard ist auch Kaunas‘ Topscorer mit 13,9 Punkten und einer Dreierquote von 47,3 Prozent. Ihm folgen der französische Center Joffrey Lauvergne (10,7 PpS) und US-Forward Nigel Hayes (9,4).