Vorbericht Oldenburg
Härtetest in Oldenburg

Auch den vierten Advent werden die Bayern-Basketballer nicht mit Keksen und Punsch zubringen, sondern unter Hochspannung auf dem Court. Ungeachtet der bereits drei Einsätze seit dem dritten Advent – gegen Gießen, in Russland und gegen Baskonia – sind die Münchner am Sonntagabend zum Spitzenspiel des siebtes Bundesliga-Spieltags in Norddeutschland verabredet: Ab 18 Uhr wollen die Oldenburger Anschluss an die vom FCBB besetzte Tabellenspitze (6:0 Siege) herstellen und die geschlauchte Truppe um Chefcoach Andrea Trinchieri überraschen.

Spielbeginn ist um 18 Uhr, MagentaSport ist wie immer live dabei.

Die EWE Baskets sind mit 8:4 Punkten vergleichsweise mäßig gestartet, im Gegensatz zum knappen 86:89 daheim gegen Berlin war das klare 80:94 in Crailsheim so wohl nicht eingeplant. Auch der K.o.-in der Top4-Qualifikation nach Niederlagen gegen Bonn und Braunschweig kam überraschend. Dabei ist der Meister von 2009 dieses Jahr nicht im internationalen Wettbewerb engagiert und somit am Wochenende chronisch ausgeruht.

Die Gastgeber sind ausgeruht

Auch die Baskets sind allerdings gegen die Bayern stets ultramotiviert, Auswärtssiege waren für die Gäste nie die Regel. Auch der Topscorer des Gegners ist den Münchner vertraut, Rickey Paulding steht nach seinem persönlichen Rekord in Crailsheim von 36 Punkten aktuell bei einem Schnitt von 19,2 Zählern – und ist jetzt 38 Jahre alt. Dahinter folgen der neue Guard Keith Hornsby (13,5 PpS), der aus Polen wechselte, und Center Rasid Mahalbasic (11,2, 5,5 RpS), der bisher für seine Verhältnisse eher dezent unterwegs ist.

An Bord ist auch weiterhin der gute Freund Braydon Hobbs, der Münchner Double-Gewinner von 2018 steht im Schnitt 18 Minuten auf dem Feld und liefert 6,8 Punkte und 3,7 Assists. Den wertvollsten Dreier hat allerdings die Gattin geliefert – Familie Hobbs ist seit der Ankunft im März von Benson Theodore zu fünft.