Vorbericht
Das Highlight zum Abschied von 2020: Titelfavorit FC Barcelona im Audi Dome

„MagentaSport“ überträgt am Mittwoch ab 19.15 Uhr.     

Es ist das 28. Spiel seit dem Saisonstart Anfang Oktober, das elfte allein im Monat Dezember – und das Highlight zum Abschluss der EuroLeague-Hinrunde und des sehr speziellen Jahres 2020: Der FC Barcelona kommt am Mittwochabend in den Audi Dome, das Starensemble um den neuen Coach Sarunas Jasikevicius und NBA-Rückkehrer Nikola Mirotic ist mit 11:5-Siegen aktuell Tabellenzweiter und erster Verfolger von ZSKA Moskau (11:3). Die Katalanen kommen mit einem 87:82-Triumph aus dem Clásico auswärts bei Real Madrid im Rücken, der ersten Niederlage des Erzrivalen am 15. Spieltag der spanischen ACB.

Tip-Off ist am Mittwoch um 19.30 Uhr. MagentaSport überträgt ab 19.15 Uhr aus dem Audi Dome. Zudem ist das Duell der derzeit viertplatzierten Bayern (10:6 Siege) gegen die spanische Edelmarke am Mittwoch Bestandteil der frei zugänglichen Basketball-Konferenz mit Parallelspielen aus der EuroLeague und der BBL. Sendebeginn ist hier um 19 Uhr, das gilt auch für die erste Konferenz am Dienstagabend (29.12.), die ebenfalls kostenfrei über magentasport.de verfügbar sein wird.

Nach dem Abschied von Svetislav Pesic im Sommer war Jasikevicius der logische Nachfolger auf der Trainerbank in Barcelona; der litauische Volksheld und frühere Barça-Profi (EuroLeague-Sieger 2003 unter Pesic) hatte als Assistent und dann als erfolgreicher Headcoach des nationalen Topklubs Zalgiris Kaunas (2016 – 2020) Begehrlichkeiten geweckt. Die Handschrift des vor Leidenschaft glühenden 44-Jährigen ist bereits sichtbar: Mit im Schnitt 72,6 Punkten für den Gegner weist der mit namhaften Offensivspielern bestückte Titelfavorit derzeit die beste Defense der EuroLeague auf.
 

Topstar Mirotic beim Clásico-Triumph in Madrid mit 26 Punkten in 26 Minuten

„Barcelona hat großartige Spieler, einen großen Coach, sie sind einfach ein Powerhouse, ein großer Verein und haben ohne Zweifel derzeit mit ZSKA Moskau das beste Team in ganz Europa. Und das ist nicht nur meine Meinung, das sind Fakten“, sagt Bayern-Cheftrainer Andrea Trinchieri und präzisiert: „Sie haben Größe, viel Talent, ein System – sie haben schlichtweg alles. Bei ihnen wirst du keine Schwäche finden. Wir können aber unsere Motivation dagegensetzen und müssen diese riesige Herausforderung genießen. Wir dürfen Respekt haben, aber auch nicht zu viel davon, denn das führt nur zur Frustration. Wir wollen gegen die Besten spielen und das sind sie. Aber es gibt im Basketball keine Teams ohne Niederlage und natürlich wollen wir versuchen, sie zu besiegen.“    

Beim ACB-Gipfel am Sonntagabend überragte natürlich Forward Mirotic, der in 26 Minuten ebenso viele Punkte erzielte (plus zehn Rebounds). Barcelona sicherte sich den Prestigeerfolg im letzten Viertel (23:17). Neben dem in 319 NBA-Partien (12,3 PpS) bewährten Spanier montenegrinischer Herkunft trafen auch Scharfschütze Kyle Kuric (14), Cory Higgins (12), Adam Hanga und Pierre Oriola (je 10) zweistellig. Topscorer des 18-maligen spanischen Meisters in der Königsklasse sind Mirotic (16,8 PpS), der vermutlich nach Verletzung zurückkehrende Brandon Davies (11,5) und Higgins (11,4). Bester Assist-Lieferant ist selbstredend der griechische Guard Nick Calathes (7,1 ApS), einer der spektakulären Sommertransfers (von Panathinaikos).

„Barcelona hat superkrasse Spieler und wie wir einen Coach, der gezeigt hat, was er taktisch draufhat und ein Team zusammenhalten kann“, resümiert FCBB-Nationalspieler Paul Zipser. „Sie sind groß, athletisch und können eigentlich alle werfen. Es gibt also viel, was für sie spricht. Aber nichtsdestotrotz haben wir auch schon gegen andere Starensembles wie ZSKA oder Madrid gespielt und wissen genau, was wir gegen sie unternehmen wollen. Das gilt vor allem für die Defensive, so können wir vielleicht zuhause doch den Sieg holen.“      

Bei den Bayern ist die erhoffte Rückkehr von Vladimir Lucic (Rücken) und Zan Mark Sisko (muskuläre Probleme) ungewiss.

MagentaSport überträgt ab 19.15 Uhr aus dem Audi Dome. Zudem ist das Duell der momentan viertplatzierten Bayern (10:6 Siege) gegen die spanische Edelmarke am Mittwoch Bestandteil der frei zugänglichen Basketball-Konferenz mit Parallelspielen aus der EuroLeague und der BBL. Sendebeginn ist hier um 19 Uhr, das gilt auch für die erste Konferenz am Dienstagabend (29.12.), die ebenfalls kostenfrei über magentasport.de verfügbar sein wird.                             

 

Die nächsten Spiele der Bayern:

  • MI., 30.12., 19.30 Uhr: FCBB - FC Barcelona (EuroLeague)
  • SO., 3.1., 18 Uhr: Alba Berlin - FCBB (easyCredit BBL)
  • DI., 5.1., 20.30 Uhr: Löwen Braunschweig - FCBB (easyCredit BBL)
  • FR., 8.1., 20 Uhr: Olympiakos Piräus - FCBB (EuroLeague)
  • SO., 10.1., 15 Uhr: FCBB – Niners Chemnitz (easyCredit BBL)
  • MI., 13.1., 20.30 Uhr: FCBB – Zenit Sankt Petersburg (EuroLeague)
  • FR., 15.1., 20.30 Uhr: FCBB – Real Madrid (EuroLeague)
  • SO., 17.1., 15 Uhr: FCBB – Hamburg Towers (easyCredit BBL)
  • Do., 21.1., 20.45 Uhr: Armani Olimpia Mailand – FCBB (EuroLeague)